spreewater erwirbt zwei weitere Wohnobjekte in Berlin-Mitte

• Projektvolumen bei über 10 Mio. Euro
• Mehrfamilienhäuser in Moabit und Wedding mit insgesamt rund 2.100 Quadratmetern Wohnfläche

Die Berliner spreewater GmbH erweitert ihr Projektportfolio um zwei Wohngebäude in den
zentrumsnahen Berliner Ortsteilen Moabit und Wedding. Die von Frederik Seibert und Moritz Bruch gegründete und geführte Investmentboutique hat im Rahmen zweier Asset Deals insgesamt rund 2.100 Quadratmeter Wohnfläche Off-Market erworben, die sich auf insgesamt 41 Eigentumswohnungen aufteilen.

Bei den Projekten handelt es sich um zwei Mehrfamilienhäuser in der Bandelstraße nahe dem Hauptbahnhof sowie der Gerichtstraße in der Nähe des Humboldthaines. Beide Objekte wurden um 1900 erbaut und können durch einen Dachgeschossausbau erweitert werden. Sie sind bereits in Eigentumswohnungen aufgeteilt. Die darin befindlichen Altbauwohnungen umfassen zwischen 30 und 140 Quadratmeter Wohnfläche und eignen sich für nachträgliche Balkonerweiterungen. Der Vertriebsstart ist für das vierte Quartal 2021 bzw. das zweite Quartal 2022 avisiert.

„Unsere interne Research-Abteilung hat die zentrumsnahen Standorte Moabit und Wedding als die Berliner Ortsteile mit den dynamischsten Preisanstiegen identifiziert. Aufgrund der zu erwartenden positiven Marktwertentwicklung prüfen wir neben Immobilien in bereits etablierten Lagen insbesondere Aufwertungslagen, sofern sie sich außerhalb von Milieuschutzgebieten befinden.“

Moritz Bruch,
Co-Founder und Managing Director bei spreewater

„Die Preise für Eigentumswohnungen in Berlin werden auch durch das kürzlich beschlossene Umwandlungsverbot weiterhin merklich steigen. Daher konzentrieren wir unseren Ankauf derzeit insbesondere auf bereits aufgeteilte Häuser, um zeitnah in den provisionsfreien Einzelabverkauf gehen zu können.“

Frederik Seibert,
Founder und Managing Partner bei spreewater

Im Mai dieses Jahres hatte die spreewater GmbH bereits ihr erstes Engagement in Berlin im begehrten Wilmersdorfer Güntzelkiez mit einem Projektvolumen von 7,5 Mio. Euro gestartet. Das Unternehmen setzt bei seinen Investments auf solide, substanzaufwertende Maßnahmen, um attraktive Eigentumsobjekte im mittleren Preissegment zu schaffen.

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on email